8 häufige SEO-Fehler, die Sie vermeiden sollten

8 häufige SEO-Fehler, die Sie vermeiden sollten

„Was sind die häufigsten SEO-Fehler?“ ist eine ziemlich häufige Frage. Wir alle schreiben Content in erster Linie für Menschen, aber Suchmaschinen kommen direkt an zweiter Stelle. Es ist also kein Geheimnis, dass das Schreiben von Beiträgen und SEO Hand in Hand gehen. In diesem Sinne werfen wir einen Blick auf 8 häufige SEO-Fehler. Diese Tipps werden Ihnen helfen, häufige Fallen zu vermeiden und Inhalte richtig zu optimieren, um noch bessere Ergebnisse in Suchmaschinen zu erzielen.

Nehmen wir an, Sie haben sich gerade hingesetzt und sind bereit, einen spannenden Blogbeitrag für Ihre Website zu schreiben. Sie fühlen sich sicher in Ihrem Thema und haben große Hoffnungen auf Shares, Conversions und all das. Der Content wandert in Ihrem Kopf und wartet nur darauf, in den Cyberspace entlassen zu werden.

Sie wollen, dass Ihr Content sein volles Potenzial erreicht? Das kann er auch, aber es ist nicht einfach. Sie werden sehen, dass Sie die halbe Miete bereits haben, wenn Sie qualitativ hochwertigen Content liefern. Um allerdings konsistent in den SERP (Suchmaschinen-Ergebnisseiten) platziert zu werden, brauchen Sie ein gutes Verständnis für SEO. Ohne dieses ist es wahrscheinlich, dass Ihr Content nie nennenswerten organischen Traffic anziehen wird.

Leider machen nicht alle Content-Autoren guten Gebrauch von SEO, was sich letztendlich negativ auf ihr Ranking auswirkt. Wir sind hier, um Sie anzuleiten, Inhalte so zu schreiben, dass sie sowohl bei Menschen als auch bei Suchmaschinen gut ankommen. Nachdem Sie diesen Beitrag gelesen haben, werden Sie ein klares Verständnis von Begriffen wie „Keyword-Stuffing“ und „Überoptimierung“ haben. Dies wird Sie davor bewahren, häufige SEO-Fehler zu begehen und Ihnen langfristig helfen! Fangen wir also an.

Häufiger SEO-Fehler #1: Schreiben, ohne die Leser vor Augen zu haben

Dieser SEO-Tipp zum Schreiben von Content ist aus gutem Grund die Nummer eins. Obwohl dies offensichtlich klingen mag, erstellen Unternehmen manchmal Inhalte aus den falschen Gründen.

Um diesen und andere SEO-Fehler zu vermeiden, lernen Sie zuerst Ihre Zielgruppe kennen. Dann produzieren Sie gut optimierte, zielgerichtete Inhalte. Die Blogs, die Sie schreiben, sollten sie ansprechen, ihre Interessen und ihre Fragen berücksichtigen.

Überlegen Sie, wo sich Ihr Leser in seiner Customer Journey befinden könnte und nutzen Sie dieses Wissen in Ihrer Content-Marketing-Strategie. Nicht alle Beiträge müssen sich direkt um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung drehen. Um beispielsweise die Nachfrage nach informativen Suchanfragen zu befriedigen, kann es sich lohnen, mehr informativen Content zu produzieren. Dies wird helfen, Leads zu pflegen und in der Zukunft zu Konversionen führen.

Unterschätzen Sie nicht die Macht einer effektiven Überschrift. Machen Sie sie klar, interessant und verwenden Sie aussagekräftige Keywords.

Häufiger SEO-Fehler #2: Unterschätzen der Macht einer effektiven Struktur

Unabhängig von der Qualität des Textes werden Beiträge, die unorganisiert und in einem insgesamt ineffizienten Format präsentiert werden, Ihrem Ranking schaden und Sie Traffic kosten. Großartiger Inhalt verdient eine großartige Struktur.

Wenn Sie Ihren Content in kleinere Absätze mit passenden Überschriften aufteilen, ist es einfacher, Ihnen zu folgen und Ihre Leser bleiben länger bei der Sache. Fügen Sie, wenn möglich, Bilder und Videos zu Ihrem Thema ein. Dies dient der Veranschaulichung und bietet gleichzeitig Pausen zwischen dem Text.

Die Verwendung der richtigen Hierarchie bei der Kennzeichnung von Überschriften (H1 für Titel, H2 für Untertitel usw.) ist sehr wichtig für eine gute Suchmaschinenoptimierung und die Strukturierung jedes Textes auf Ihrer Website.

Häufiger SEO-Fehler #3: Keywords wählen, die nicht der Zielgruppe entsprechen

Bei SEO dreht sich alles um die Keywords. Ok, vielleicht nicht ALLES. Aber Keywords spielen definitiv eine große Rolle beim Schreiben von gut optimierten Inhalten. Wählen Sie die richtigen?

Einer der häufigsten SEO-Fehler bei der Auswahl von Keywords ist es, die Art und Weise zu vernachlässigen, wie sich Suchende auf Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung beziehen könnten. Während Sie es vielleicht auf eine bestimmte Art und Weise definieren, ist es in diesem Fall wichtiger zu verstehen, welche Wörter Ihre potenziellen Kunden verwenden könnten, wenn sie nach dem suchen, was Sie anzubieten haben.

Indem Sie die Wortwahl Ihrer Zielgruppe vorwegnehmen, stellen Sie vielleicht fest, dass die Begriffe, die Sie anfangs für richtig hielten, für andere Menschen etwas anderes bedeuten. Es könnte auch klar werden, dass sie zu weit gefasst oder möglicherweise zu technisch sind. In jedem Fall – Sie würden nicht auf die richtigen Keywords optimieren.

Am besten recherchieren Sie etwas Hintergrundwissen, bevor Sie mit der Optimierung beginnen. Online-SEO-Tools wie der Keyword-Planer von Google und die Suchmaschinen selbst sind ein guter Ausgangspunkt dafür.

Häufiger SEO-Fehler #4: Keyword-Stuffing

Es wäre eine logische Annahme, dass die Verwendung Ihrer Ziel-Keywords in jedem Satz Ihres Inhalts Ihr Ranking verbessern würde. Das war zwar einmal richtig, aber heutzutage könnte diese Strategie nicht falscher sein.

Langer Rede kurzer Sinn, die Algorithmen der Suchmaschinen sind zu schlau für so etwas. Tatsächlich wird die übermäßige Verwendung von Keywords von den Suchmaschinen als Spam registriert. Es schadet tatsächlich dem Ranking Ihrer Website.

Außerdem macht „Keyword-Stuffing“ oder die übermäßige Verwendung von Schlüsselwörtern Ihren Inhalt unnatürlich und unbrauchbar für die Leserschaft. Uninteressante oder nicht nützliche Texte führen dazu, dass die Leser Ihre Website schnell wieder verlassen. Folglich wird die Absprungrate Ihrer Website steigen. Diese Beispiele für SEO-Fehler schaden der Leistung Ihrer Website.

Häufiger SEO-Fehler #5: Den Inhalt nicht auf die gewählten Keywords abstimmen 

Hier ist eine weitere Falle bei der SEO-Optimierung. Nehmen wir an, Sie sind während Ihrer Keyword-Recherche auf ein Keyword gestoßen, für das Sie gerne ranken würden. Also nehmen Sie es in Ihren Text auf, versäumen es aber dann, den Inhalt auf dieses Keyword auszurichten. Spoiler: Das wird Ihrer SEO-Performance schaden.

Der Grund dafür ist, dass Suchmaschinen wie Google darauf abzielen, ihren Nutzern die relevantesten Inhalte für ihre Suchanfragen zu liefern. Oder anders ausgedrückt: Wenn Ihr Content nicht direkt auf die Bedürfnisse der Nutzer eingeht, wird er auch nicht gut in den SERP ranken.

Dieser häufige Fehler ist in der Regel das Ergebnis des Versuchs, viele verschiedene Themen in einem einzigen Beitrag unterzubringen, die Quantität der Keywords über die Qualität des Texts zu stellen oder einfach minderwertigen Content nur um der Keywords willen zu produzieren. In jedem Fall ist es die beste Strategie, sich auf die Fragen und tatsächlichen Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe zu konzentrieren.

Häufiger SEO-Fehler #6: Keine Verwendung von Titel-Tags und Meta-Beschreibungen

Ein Title-Tag ist das, was in Suchmaschinen und oben im Browser-Tab für eine Seite angezeigt wird. Eine Meta-Beschreibung ist eine kurze Zusammenfassung dessen, worum es auf Ihrer Seite geht, die in der SERP angezeigt wird. Als solche sind sie der erste Punkt der Interaktion zwischen Ihrer Seite und dem Benutzer.

Stellen Sie sicher, dass Sie diese potenziellen Optimierungsfaktoren für die Performance Ihrer Webseite nicht vergessen. Achten Sie immer darauf, Ihre Seite nicht mit einem Standardnamen – oder gar keinem Namen – zu versehen. Denken Sie einmal so: Sie würden Ihre Geschäftsfassade nicht ohne einen Namen aufstellen, richtig? Das Gleiche gilt für Ihre Inhaltsseite. Wir empfehlen, dass Sie bei der Erstellung eines guten Titel-Tags immer auf Folgendes achten sollten:

  • Jede Seite sollte einen eindeutigen Inhalt und einen eindeutigen Titel haben;
  • Jeder Titel sollte eine angemessene Länge mit genügend Informationen über diese spezielle Seite haben. Diese sollte zwischen 50-60 Zeichen liegen;
  • Kein Keyword-Stuffing! Auch wenn es wichtig ist, Keywords im Titel-Tag zu verwenden, sollten Sie es nicht übertreiben. Halten Sie sie leicht lesbar und reflektieren Sie, worum es auf der Seite geht.

Während die Titel-Tags der „Name“ der Seite sind, sind die Meta-Beschreibungen eine 160-Zeichen-Verkaufswerbung für Ihre Seite in den SERP. Sie haben keinen direkten Einfluss auf das Ranking (was dazu führt, dass Webseiten sie oft vernachlässigen), aber dadurch verpassen sie die Gelegenheit, eine Seite an einen potenziellen Kunden zu „verkaufen“ und die Klickrate (CTR) zu erhöhen.

Zu den Möglichkeiten, wie Sie Meta-Beschreibungen optimal nutzen können, gehört das Erstellen einzigartiger Beschreibungen für jede Seite Ihrer Website, die relevante Schlüsselwörter und ansprechenden Text enthalten, mit dem Ziel, den Betrachter zum Klicken zu verleiten. Das Einfügen eines Aufrufs zum Handeln in diesem Abschnitt ist oft ein guter Weg, um Ihre Meta-Beschreibungen abzuschließen.

Häufiger SEO-Fehler #7: Falsche Verlinkungsstrategie

Achten Sie immer auf das Qualitätsniveau der Links, die Sie in Ihren Text aufnehmen. Aus SEO-Perspektive ist es sehr wichtig, sicherzustellen, dass Sie auf relevante Websites mit solider Reputation verlinken. Wenn Sie dies nicht tun, könnte dies dazu führen, dass Suchmaschinen Sie in den Suchergebnissen nach unten schieben.

In diesem Sinne kann auch eine Verlinkung weg vom Kernthema Ihrer Seite Ihrem Ranking schaden. Dies könnte dem Google-Bot, der Ihre Website crawlt, signalisieren, dass die Seite von etwas handelt, was sie eigentlich nicht ist.

Eine weitere kontraproduktive Vorgehensweise, wenn es um Links geht, ist die Verwendung von bedeutungslosem Ankertext.

Der Ankertext signalisiert dem Leser und den Suchmaschinen, worum es bei dem Link geht und wie er für die Nutzer von Nutzen sein kann. Durch die wiederholte Verwendung von Wörtern wie „klicken Sie hier, um mehr zu erfahren“ oder „hier“ verschenken Sie nicht nur eine wertvolle SEO-Chance, sondern es könnte auch von der Suchmaschine als Spam angesehen werden.

Häufiger SEO-Fehler #8: Veröffentlichung nicht-origineller Inhalte

Zu guter Letzt sollten Sie sich vor duplizierten Content hüten. Hiervon wird heutzutage dringend abgeraten. Ihre SEO-Performance wird von den Suchmaschinen abgestraft. Google kann normalerweise die Quelle des Inhalts bestimmen, und wenn das nicht der Fall war, wird nicht nur Ihre Seite nicht ranken, sondern die gesamte Website könnte negativ beeinflusst werden. Also ja, definitiv nicht die beste Idee.

Auch nicht-originelle oder dünne Beiträge (Beiträge, die weniger als 300 Wörter haben) funktionieren einfach nicht. Es lohnt sich immer, in die Erstellung origineller und aussagekräftiger Texte zu investieren – sowohl aus menschlicher als auch aus Suchmaschinen-Perspektive. Qualität sollte immer an erster Stelle stehen.

Fazit

Das World Wide Web ist ein hart umkämpfter Marktplatz. Aber wenn Sie konsequent qualitativen Content schreiben und mit den neuesten SEO-Trends auf dem Laufenden bleiben, werden Sie Ihrer Konkurrenz einen Schritt voraus sein und Ihren organischen Traffic steigern.

Bleiben Sie beharrlich in Ihren SEO-Bemühungen und behalten Sie im Hinterkopf, dass Suchmaschinenoptimierung nicht über Nacht geschieht. Wenn Sie das tun, wird Ihr Unternehmen mit Sicherheit eine erfolgreiche und effektive Online-Marketing-Strategie haben und die vielen Vorteile genießen, die damit einhergehen.

Weitere Beiträge zum Thema SEO:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.