SEO-Texte – worauf muss man achten?

SEO-Texte - worauf achten?

Sie brauchen gute SEO-Texte für Ihre Webseite? Holen Sie sich doch Hilfe bei Ihrer SEO Agentur in Köln! In diesem Beitrag finden Sie 7 Tipps für Ihre SEO-Texte.

7 Dinge, auf die Sie bei SEO-Texten achten sollten

1. Achten Sie bei SEO-Texten darauf, die Überschriften zu Ihrem Vorteil zu nutzen

Überschriften helfen den Web-Crawlern von Google, Ihren Blogbeitrag und die darin enthaltenen Abschnitte zu verstehen.

Stellen Sie sich die Crawler als Leser vor, die Ihren Blog überfliegen. Sie wollen einen Überblick darüber, was Ihr Artikel behandeln wird, das ist Ihre H1. Dann brechen Ihre H2s, H3s, H4s die Unterthemen innerhalb des Artikels auf.

Ihre Unterüberschriften sollten also den Inhalt des Hauptteils widerspiegeln und Schlüsselwörter mit hoher Bedeutung enthalten. Wenn Sie die richtigen Keywords verwenden, d. h. diejenigen, die Ihre Zielgruppe verwendet, haben Sie eine viel höhere Chance, in den SERPs zu ranken.

2. Achten Sie bei Ihrem SEO-Text darauf, ihn für Featured Snippets zu optimieren

Featured Snippets bei Google sind die direktesten Antworten auf Suchanfragen. Wenn ich zum Beispiel suche: „Wie schreibt man einen Blogbeitrag?“ Google könnte ein Featured Snippet verwenden, um die beste Antwort zu zeigen.

Um ein Featured Snippet bei Google zu erhalten, müssen Sie die Frage gründlich und kurz und bündig beantworten.

Wenn der Suchbegriff zum Beispiel „How to screenshot on mac“ lautet, können Sie „How to Take a Screenshot on a MacBook Computer“ als H1 oder H2 einfügen, gefolgt von den Schritten in einer nummerierten oder aufzählenden Liste.

Wenn Sie das getan haben, achten Sie darauf, dass Sie einen Teil der Frage in Ihre Antwort aufnehmen. Anhand des obigen Beispiels würden Sie den Absatz wie folgt beginnen: „Um einen Screenshot auf Ihrem MacBook zu machen, gehen Sie wie folgt vor …“

Beginnen Sie außerdem jeden Satz mit einem handlungsfähigen Verb, wie „klicken“ und „auswählen“.

Wenn das Schlüsselwort, für das Sie das Featured Snippet aufnehmen möchten, eine Definition erfordert, schreiben Sie eine Antwort, die nicht länger als 58 Wörter ist.

3. Beachten Sie, die SEO-Texte für Menschen, nicht für Suchmaschinen zu schreiben

Bei all diesen SEO-Richtlinien kann es leicht passieren, dass man vergisst, dass ein Nutzer, der bei Google sucht, nach einer Antwort sucht. Der beste Weg für Sie, Ihre Ranking-Chancen zu verbessern, ist das Schreiben von qualitativ hochwertigen Blogbeiträgen.

Wie sieht das aus? Gründliche Antworten, überschaubare Abschnitte, organisierte Zwischenüberschriften und visuelle Hilfsmittel.

Behalten Sie Ihre Buyer Personas, ihre Motivationen, Herausforderungen und Interessen im Hinterkopf. Es ist auch wichtig, Themen zu wählen, die bei Ihren potenziellen Kunden Anklang finden und ihre Schmerzpunkte ansprechen.

4. Beginnen Sie mit der Keyword-Recherche

Es wird geschätzt, dass Google über 70.000 Suchanfragen pro Sekunde verarbeitet. Erstaunlich, oder?

Wenn Sie durch das SERP-Wirrwarr schneiden und Ihre Konkurrenten ausstechen möchten, müssen Sie auf die spezifischen Schlüsselwörter und Phrasen abzielen, nach denen Ihre potenziellen Kunden suchen. Wie sollen sie sonst Ihre Inhalte und Ihre Website finden?

Beginnen Sie mit einem Keyword-Recherche-Tool. Websites wie Ahrefs und Google Keyword Planner geben Ihnen Details darüber, wonach Nutzer suchen und wie beliebt diese Suchanfragen sind.

Google Trends kann Ihnen auch ein Gefühl dafür geben, welche Keywords zu einem bestimmten Zeitpunkt beliebt sind. Wenn Sie sehen, dass die Suchanfragen für ein bestimmtes Keyword im Laufe der Zeit stetig abnehmen, wissen Sie, dass dies wahrscheinlich nicht das richtige Keyword für Ihr Marketing ist. Das Gegenteil ist der Fall bei steigenden Trends.

Wenn Ihnen einmal die Ideen für Keywords ausgehen, lassen Sie sich von Ihrer Konkurrenz inspirieren. Verwenden Sie Tools zur Wettbewerbsanalyse, um zu sehen, für welche Keywords deren Domains derzeit ranken. Wenn diese Keywords für Ihr Unternehmen relevant sind, sollten Sie sie ebenfalls verwenden.

Denken Sie jedoch daran, dass die offensichtlichsten Keywords nicht immer mit Ihrer Strategie übereinstimmen. Außerdem werden sich Ihre Schwerpunkt-Keywords im Laufe der Zeit ändern, wenn sich Trends ändern, die Terminologie sich ändert oder Ihr Produkt-/Dienstleistungsangebot wächst.

Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig eine Keyword-Recherche durchführen, um sicherzustellen, dass Sie sich immer noch auf die richtigen Keywords für Ihre Zielgruppe konzentrieren und keine wichtigen Ranking-Chancen verpassen.

5. Achten Sie darauf, Ihre SEO-Texte nicht mit Keywords vollzustopfen

Das Ziel ist es, Ihren Beitrag vollständig zu optimieren, nicht zu überladen. Finden Sie natürliche Passungen für Keyword-Ergänzungen, aber erzwingen Sie sie nicht bis zu dem Punkt, an dem Ihr Inhalt unlesbar wird.

Konzentrieren Sie sich auf ein oder zwei ähnliche Keywords und bringen Sie diese sinnvoll und an die Textlänge angepasst in den Text ein.

Mit diesem Ansatz verwenden Sie immer noch Keywords, aber Sie überladen den Beitrag nicht. Denken Sie daran, dass Ihr Ziel darin besteht, Lösungen für Ihr Publikum zu finden. Wenn Ihre Nutzer ein schlechtes Leseerlebnis haben, signalisiert das Google, dass Ihr Beitrag möglicherweise nicht ihren Bedürfnissen entspricht.

6. Verlinken Sie zu Websites mit hoher Autorität

Scheuen Sie sich nicht, beim Erstellen Ihres Blogbeitrags externe Links zu verwenden.

Die Verlinkung zu seriösen Websites bietet den Blog-Lesern nicht nur zusätzlichen Lesestoff, um ihr Wissen zu erweitern, sondern zeigt auch den Suchmaschinen, dass Sie recherchiert haben.

Nichts stärkt einen Blog-Beitrag so sehr wie durch Forschung gestützte Statistiken von einflussreichen Websites. Überzeugende Statistiken helfen Ihnen, ein überzeugenderes und konkreteres Argument aufzubauen, mit dem Sie das Vertrauen Ihrer Leser gewinnen.

7. Schreiben Sie Ihre SEO-Texte lieber etwas länger

Damit ein Beitrag gut auf Google ranken kann, muss er mindestens 300 Wörter umfassen. Um Google jedoch zu signalisieren, dass es sich in Ihrem Beitrag um sinnvollen Inhalt handelt, sollten Sie sich um 600-1000 Wörter bemühen. Der Umfang des Textes signalisiert Google den Wert des Inhaltes.

Trotz dessen sollen Ihre Beiträge für die Leser verständlich sein. Teilen Sie Ihre Texte deshalb in sinnvolle Abschnitte, damit Ihre Leser den Überblick behalten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.