Typografie – Was ist das und wieso ist sie wichtig?

Typografie - Was ist das und wieso ist sie wichtig?

Ob auf unseren Handys, in Büchern oder auf Websites – wir nehmen ständig geschriebene Worte auf. Von Bedienungsanleitungen bis hin zu Ladenfronten – Schrift ist überall um uns herum. Wir denken oft über die Macht des geschriebenen Wortes nach. Aber selten berücksichtigen wir die Rolle des Designers bei der Nachahmung des Tons eines Wortes oder Satzes.

Hinter den Kulissen hat sich ein Designer die Zeit genommen, die Beziehung zwischen dem Aussehen des Textes und dem, was der Text aussagt, zu berücksichtigen. Tatsächlich können verschiedene Stimmungen, Atmosphären und Emotionen allein durch die Schriftwahl ausgedrückt werden. Aber was ist eigentlich Typografie – und warum ist sie so wichtig?

In diesem Artikel klären wir Sie über alles auf, was Sie über Typografie wissen müssen. Wir beginnen mit der Definition und erläutern anschließend die Vorteile einer guten Typografie sowie die Wirkung, die sie auf Ihre Benutzer haben kann. Zum Schluss gehen wir auf die verschiedenen Elemente ein, die Typografie ausmachen, und was sie alle bedeuten.

1. Was ist Typografie

Fangen wir mit den Grundlagen an: Was ist eigentlich Typografie? Im Wesentlichen ist Typografie die Kunst, Buchstaben und Text so anzuordnen, dass der Text für den Leser lesbar, klar und visuell ansprechend ist. Typografie umfasst Schriftstil, Aussehen und Struktur, die darauf abzielen, bestimmte Emotionen hervorzurufen und bestimmte Botschaften zu vermitteln. Kurz gesagt, Typografie ist das, was den Text zum Leben erweckt.

2. Warum ist Typografie wichtig?

Typografie ist so viel mehr als nur die Auswahl schöner Schriftarten: Sie ist ein wichtiger Bestandteil des User-Interface-Designs. Eine gute Typografie schafft eine starke visuelle Hierarchie, sorgt für ein grafisches Gleichgewicht auf der Website und gibt den allgemeinen Ton des Produkts vor. Typografie sollte Ihre Benutzer leiten und informieren, die Lesbarkeit und Zugänglichkeit optimieren und eine hervorragende Benutzererfahrung gewährleisten.

Lassen Sie uns ein wenig tiefer eintauchen, warum Typografie so wichtig ist.

Typografie stärkt die Markenwiedererkennung

Eine gute Typografie unterstreicht nicht nur die Persönlichkeit der Website. Ihre Benutzer werden unterschwellig beginnen, die auf Ihrer Website verwendete Schriftart mit Ihrer Marke zu assoziieren. Einzigartige, konsistente Typografie hilft Ihnen, eine starke Nutzerschaft zu etablieren, Vertrauen bei Ihren Nutzern aufzubauen und Ihre Marke weiter zu tragen.

Typografie beeinflusst die Entscheidungsfindung

Typografie hat einen tiefgreifenden Einfluss auf die Art und Weise, wie Nutzer die durch den Text vermittelten Informationen verdauen und wahrnehmen. Eine auffällige Schrift ist viel überzeugender als schwache Schriften, die die Botschaft des Textes nicht verstärken.

Typografie hält die Aufmerksamkeit der Leser

Gute Typografie kann den Unterschied ausmachen, ob jemand eine Minute oder eine halbe Stunde auf Ihrer Website verweilt. Es ist wichtig, dass Ihre Website visuell anregend und einprägsam ist, und die Typografie spielt dabei eine große Rolle.

3. Die verschiedenen Elemente der Typografie

Um in die Typografie einzusteigen, müssen Sie sich zunächst mit den acht wesentlichen typografischen Gestaltungselementen auseinandersetzen.

Schriftarten und Schriftbilder

Der Unterschied zwischen Typefaces und Fonts ist etwas verwirrend, da viele die beiden Begriffe als synonym behandeln. Typeface ist ein Designstil, der aus einer Vielzahl von Zeichen unterschiedlicher Größe und Gewichtung besteht, während ein Font eine grafische Darstellung von Textzeichen ist. Einfach ausgedrückt ist eine Typeface eine Familie verwandter Schriftarten, während Fonts sich auf die Gewichte, Breiten und Stile beziehen, die eine Schriftart ausmachen.

Es gibt drei grundlegende Arten von Schriftarten: serif, sans-serif und dekorativ. Um die Oberfläche übersichtlich und stromlinienförmig zu halten, wird ein guter Designer nie mehr als drei Schriftarten verwenden. Außerdem werden dekorative Schriftarten auf ein Minimum beschränkt. Die meisten UI-Designer werden serif fonts mit sans-serif fonts kombinieren, z.B. den Haupttext in einer serif Schrift und den Titel in einer sans-serif Schrift oder andersherum.

Kontrast

Ähnlich wie die Hierarchie hilft der Kontrast dabei, dem Leser zu vermitteln, welche Ideen oder Botschaften Sie hervorheben möchten. Wenn Sie etwas Zeit für den Kontrast aufwenden, wird Ihr Text interessant, aussagekräftig und aufmerksamkeitsstark. Die meisten Designer erzeugen Kontraste, indem sie mit verschiedenen Schriftarten, Farben, Stilen und Größen spielen. Somit wird die Seite aufgelockert und Wirkung erzielt.

Konsistenz

Ein einheitliches Schriftbild ist der Schlüssel zur Vermeidung einer verwirrenden und unübersichtlichen Oberfläche. Bei der Vermittlung von Informationen ist es wichtig, den gleichen Schriftstil zu verwenden. Ihre Leser sollen sofort verstehen, was sie lesen, und ein Muster erkennen. Es ist zwar in Ordnung, bis zu einem gewissen Grad mit den Hierarchieebenen zu spielen, aber es ist eine gute Praxis, eine einheitliche Hierarchie von Schriftarten festzulegen (eine einheitliche Schriftart für Überschriften, eine andere für Zwischenüberschriften) und sich daran zu halten.

Weißer Raum

Weißer Raum wird oft als „negativer Raum“ bezeichnet und ist der Raum um Text oder Grafiken herum. Er wird oft übersehen und bleibt vom Benutzer meist unbemerkt, aber die richtige Verwendung von Weißraum sorgt dafür, dass die Benutzeroberfläche übersichtlich und der Text lesbar ist. Weißer Raum kann sogar die Aufmerksamkeit auf den Text lenken und sorgt für ein ästhetisch ansprechendes Gesamterlebnis. Weißer Raum wird oft in Form von Rändern, Auffüllungen oder einfach Bereichen ohne Text oder Grafiken verwendet.

Ausrichtung

Die Ausrichtung ist der Prozess der Vereinheitlichung und Zusammenstellung von Text, Grafiken und Bildern, um sicherzustellen, dass zwischen den einzelnen Elementen der gleiche Platz, die gleiche Größe und der gleiche Abstand besteht. Viele UI-Designer erstellen Ränder, um sicherzustellen, dass ihr Logo, die Kopfzeile und der Textkörper aneinander ausgerichtet sind. Bei der Ausrichtung Ihrer Benutzeroberfläche sollten Sie sich an den Branchenstandards orientieren. Wenn Sie zum Beispiel Ihren Text rechts ausrichten, wirkt das für Leser, die von links nach rechts lesen, nicht gerade ansprechend.

Farbe

Farbe ist eines der spannendsten Elemente der Typografie. Hier können Designer wirklich kreativ werden und das Interface auf eine neue Ebene heben. Die Textfarbe sollte jedoch nicht auf die leichte Schulter genommen werden: Wenn Sie die Schriftfarbe richtig wählen, kann der Text hervorstechen und den Ton der Botschaft vermitteln. Wenn Sie es aber falsch machen, kann dies zu einer unübersichtlichen Oberfläche und Text führen, der mit den Farben der Website kollidiert.

Farbe hat drei Hauptkomponenten: Wert, Farbton und Sättigung. Ein guter Designer weiß, wie er diese drei Komponenten ausbalancieren muss, damit der Text sowohl ins Auge fällt als auch gut lesbar ist, auch für Menschen mit Sehbehinderungen. Oftmals testen Designer dies, indem sie den Text in Graustufen (ohne Farbe) betrachten und Korrekturen vornehmen, wenn der Text im Vergleich zur Hintergrundfarbe zu dunkel oder zu hell ist.

Ornamentik versus Zweckmäßigkeit

Die Schleifen und Schnörkel einer verschnörkelten Schrift verleihen einem Design Persönlichkeit und Eleganz, aber verwenden Sie nicht zu viele schnörkelige Schriftarten. Bei einer Website geht es darum, mit einem Publikum durch Inhalte zu kommunizieren. Wie Hermann Zapf sagte, ist die Lesbarkeit eine der wichtigsten Eigenschaften einer Schrift.

Hierarchie

Die Etablierung einer Hierarchie ist eines der wichtigsten Prinzipien der Typografie. Die typografische Hierarchie zielt darauf ab, eine klare Unterscheidung zwischen prominenten Texten, die zuerst beachtet und gelesen werden sollten, und Standardtexten zu schaffen. Im Zeitalter der kurzen Aufmerksamkeitsspannen, die durch die sozialen Medien hervorgerufen werden, werden Designer dazu angehalten, prägnant zu sein. Sie sollen Schriften entwerfen, die es den Benutzern ermöglichen, die notwendigen Informationen in kurzer Zeit zu konsumieren.

Hierarchie kann durch Größe, Farbe, Kontrast und Ausrichtung geschaffen werden. Wenn Sie zum Beispiel eine Textzeile mit einem Ausrufezeichen-Symbol am Anfang haben, das in Rot und größer als der vorherige Text ist, ist dies ein visueller Hinweis für die Leser, dass es sich um eine Handlungsaufforderung handelt. Das typischste Beispiel für typografische Hierarchie ist die Größe: Überschriften sollten immer größer sein als Zwischenüberschriften und Standardtext.

4. Wie wählen Sie die richtige Typeface für Ihre Website?

Nachdem wir uns nun mit den verschiedenen Typografie-Elementen vertraut gemacht haben, lassen Sie uns über den Prozess der Auswahl von Typefaces für Ihre Oberfläche sprechen. Bei so vielen verschiedenen Schriftarten und -typen, die zur Auswahl stehen, kann man sich leicht überfordert fühlen. Die richtige Wahl zu treffen, hängt von so viel mehr ab, als nur davon, was gut aussieht. Hier sind ein paar wichtige Überlegungen:

Denken Sie an die Persönlichkeit

Wie sollen sich Ihre Benutzer fühlen, wenn sie Ihre Website zum ersten Mal betreten. Möchten Sie eine freundliche Atmosphäre vermitteln? Soll die Seite hochwertig, einladend, verspielt oder seriös wirken? Es ist zwingend erforderlich, dass die Typografie die Persönlichkeit der Marke oder des Produkts widerspiegelt. Ein guter Ausgangspunkt für diese Herausforderung ist es, die Kerneigenschaften Ihrer Marke zu definieren und Schriftarten zu sammeln, die diese Eigenschaften widerspiegeln. Von dort aus können Sie beginnen, einen Trend zu erkennen.

Über den Tonfall nachdenken

Ebenso wichtig ist es, zu überlegen, wie die Schriftart mit dem Ton der Botschaft harmoniert. Wenn Sie beispielsweise ernste oder wichtige Informationen vermitteln wollen, wählen Sie eine weniger stilisierte oder dekorative Schriftart, die sowohl gut lesbar ist als auch die Ablenkung begrenzt.

Knausern Sie nicht mit der Funktion

Die Funktion ist genauso wichtig wie die Form: Es gibt nichts Schlimmeres als eine Website, die zwar hübsch aussieht, aber völlig unleserlich ist und Sie dazu verleitet, auf die falsche Schaltfläche zu klicken oder eine falsche Abzweigung zu nehmen, weil die Anweisungen unklar waren. Wenn Sie entscheiden, welche Schriftarten Sie in Ihre Benutzeroberfläche einbauen, sollten Sie den Stil, die Ästhetik und die Sprache beiseitelassen und darüber nachdenken, ob die Schriftart verständlich, lesbar und zugänglich ist. Ist der Text ohne Anstrengung lesbar? Sind die Zeichen deutlich genug?

Leistung berücksichtigen

Eine Sache, die viele Designer oft übersehen, ist die Auswahl von Schriften, die webbrowserfreundlich sind. Gängige Schriftbibliotheken, wie z.B. Google Fonts bieten webbasierte Schriftdateien, die ohne Probleme in einem Browser angezeigt werden können. Profi-Tipp: Laden Sie beim Herunterladen von Web-Fonts nie mehr Zeichensätze herunter, als Sie benötigen. Auf diese Weise vermeiden Sie Übergewicht!

Lassen Sie sich inspirieren

Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, nehmen Sie sich etwas Zeit, um zu sehen, was andere Leute machen. Öffnen Sie Ihre Augen für die Typografie, die Sie um sich herum sehen. Können Sie ähnliche Muster erkennen? Können Sie gute und schlechte Beispiele für Typografie erkennen? Auch das Verfolgen von Typografie-Hashtags in den sozialen Medien oder das Nachschlagen von Typografie auf Pinterest wird Ihnen einige gute Ideen geben, was es da draußen gibt. Sie können sich auch an diesen acht Typografie-Trends orientieren, um weitere Inspiration zu erhalten.

Nehmen Sie sich etwas Zeit zum Testen

Der beste Weg, um herauszufinden, welche Schriftart Sie für Ihr Interface verwenden sollten? Testen, testen und nochmals testen! Indem Sie nützliches Feedback von echten Nutzern einholen, erhalten Sie einen klareren Einblick in das, was funktioniert, was nicht funktioniert, was lesbar ist und was sich unpassend oder klobig anfühlt.

5. Fazit zum Thema Typografie

Typografie wird oft übersehen, aber sie ist ein entscheidender Bestandteil des User-Interface-Designs. Wenn Sie Typografie beherrschen, sind Sie auf dem besten Weg, ein fantastischer UI-Designer zu werden! Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, gehen Sie doch einfach auf Ihre Lieblingswebseiten und notieren Sie sich, welche Schriftarten dort verwendet werden.

Andere Beiträge, die ebenfalls für Sie relevant sein könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.